Hi, mein Name ist Agnes und ich bin Yogalehrerin, Apothekerin, Green Witch, Cacao Lover und Breathwork Coach.

Mein Wegbegleiter

Agnes Jovaisa

Ich bin außerdem Noras Partnerin in Crime, wenn es um Kräuter und das Räuchern geht.

2019 habe ich mein Baby Mother Earth Yoga ins Leben gerufen, um all meine Passionen unter einen Hut zu bekommen.
Meine Mission: Ich möchte dir die immerwährende Verbindung zu dir selbst und dem großen Ganzen wieder näher bringen und dich an das Gefühl erinnern: “Hier gehöre ich hin.”
Ich möchte dich ins Fühlen und Erleben führen, die Kostbarkeit der Schätze der Natur enthüllen und dir zeigen, wie du dir diese zu Verbündeten machst. Und ja, genau das bist auch du und jede_r Einzelne von uns: Ein einzigartiger Schatz dieser Erde.

Mein Yogaweg begann genau genommen schon Jahre vor meinem ersten Schritt auf die Yogamatte. Als Kind war ich ein absoluter Bücherwurm und schon früh fasziniert von fremden Kulturen und Religionen und den großen Fragen des Lebens. Ich liebte es, durch die Bibliothek zu streifen und Bücher über Indien und seine bunte Vielfalt zu verschlingen. Diese schillernde Zauberwelt zog mich magisch an, von Göttersagen bis Erleuchtung. Selbst zu praktizieren war mir allerdings völlig fremd, den Weg in eine Yogaklasse fand ich erst zu meiner Studienzeit ganz unglamourös beim Hochschulsport.

Seitdem ist die Liebe zu Yoga stetig gewachsen und ich unterrichte mittlerweile in mehreren Studios in Hamburg Mindful Vinyasa und Yin. Immer dabei: Harmonium und Mantra, um dich einzuladen, deine eigene Vibration zu erfahren.

Magische Pflanzen & Cacao

Solange ich denken kann, interessiere ich mich für Pflanzen, ihre Magie und ihre Heilwirkung. In meinem Pharmazie-Studium durfte ich dieses Wissen vertiefen und Lernen, Heilpflanzen zu bestimmen, im Labor Pflanzenextrakte zu kochen und Öle zu destillieren. In Kombination mit spirituellem Interesse ist hier das Räuchern auch nicht mehr weit entfernt. Dieses Wissen teile ich liebend gerne in Workshops, am liebsten zusammen mit Nora, die uns wunderbar dazu passend die Welt der Edelsteine und Kristalle nahebringt.

Ein weiteres Lieblingsthema von mir ist Cacao in seiner ursprünglichen, zeremoniellen Darreichungsform aus Südamerika. In Deutschland hatte ich bereits an einigen Cacao Ceremonies teilgenommen, aber mich noch nicht mit den Hintergründen beschäftigt. Bei meiner Reise nach Peru stolperte ich zufällig in ein Gespräch mit einer Cacao-Schamanin – aber wir wissen alle, dass es keine Zufälle gibt, richtig? Dort durfte ich ihr bei einer Zeremonie assistieren und selbst als Teilnehmerin die kraftvolle Wirkung von Cacao erleben. Seitdem folge ich dem Ruf von Mama Cacao und veranstalte Cacao Ceremonies in Hamburg, um die nährende, erdende und verbindende Qualität von Mama Cacao weiterzugeben.
Seit 2021 teile ich mein Wissen und meine Erfahrung in Cacao Ceremony Trainings, um die Botschaft von Cacao noch mehr in die Welt zu tragen.

Das Leben nimmt an Fahrt auf

Klingt nach einer breiten Spektrum? Ist es auch. Nachdem ich 2018 begann, meine Workshops zu geben und kurz darauf Yoga zu unterrichten, nahm dieser Anteil meines Lebens immer rasanter Fahrt auf. Ich liebe meine Arbeit sehr und bin unglaublich glücklich darüber, dass ich immer mehr unterrichten, Circles und Ceremonies veranstalten durfte. Gleichzeitig wurde der Spagat zwischen Selbstständigkeit und meinem Job als Projektmanagerin immer herausfordernder, da beides Zeit und Aufmerksamkeit benötigte. Nachdem meine Welt sich immer schneller zu drehen schien und ich kaum noch Luft holen konnte, entschied ich mich Ende 2019, den alten Job loszulassen und mich voll und ganz der Selbstständigkeit zu widmen. Was für ein Abenteuer!

Hier kommt meine ganz persönliche Mala ins Spiel, welche ich bei Nora knüpfen durfte:

Roter Aventurin und Mondstein.

Der Aventurin steht für das „Just Do It“ im Leben: Mut, Optimismus und das Verwirklichen der eigenen Träume und Herzenswünsche.

Die Kreativität und der Tatendrang dürfen weiterhin sprudeln. Es fühlt sich großartig an, den eigenen Weg zu gehen und mutig Schritt für Schritt umzusetzen, was so lange geschlummert und gewartet hat. Bei Aventurin denkt man zuerst an die klassische, grün-türkisfarbene Variante. Der rote Aventurin hat mich mit seiner wärmenden Strahlkraft sofort angezogen und schenkt mir noch mehr Feuer, die Dinge in die Tat umzusetzen.

Der Mondstein steht für Intuition, Weiblichkeit, Freude und Empathie. Diese Qualitäten sind für mich zentral, um Balance zu finden und sich auch in einem bewegten Leben seine Weichheit zu bewahren. Nur wenn wir uns erlauben, wir selbst zu sein, ist eine tiefe Verbindung zu anderen Menschen möglich. Wenn ich an den Mondstein denke, kommt mir sofort das Wort „Willkommen“ in den Sinn.

Ich möchte mich selbst willkommen heißen mit all meinen Facetten, so wie ich bin in meiner Ganzheit, und genau diese Einladung möchte ich auch dir aussprechen.

Hier kommt meine ganz persönliche Mala ins Spiel, welche ich bei Nora knüpfen durfte:

Roter Aventurin und Mondstein.

 

Der Aventurin steht für das „Just Do It“ im Leben: Mut, Optimismus und das Verwirklichen der eigenen Träume und Herzenswünsche.

 

Die Kreativität und der Tatendrang dürfen weiterhin sprudeln. Es fühlt sich großartig an, den eigenen Weg zu gehen und mutig Schritt für Schritt umzusetzen, was so lange geschlummert und gewartet hat. Bei Aventurin denkt man zuerst an die klassische, grün-türkisfarbene Variante. Der rote Aventurin hat mich mit seiner wärmenden Strahlkraft sofort angezogen und schenkt mir noch mehr Feuer, die Dinge in die Tat umzusetzen.

Der Mondstein steht für Intuition, Weiblichkeit, Freude und Empathie. Diese Qualitäten sind für mich zentral, um Balance zu finden und sich auch in einem bewegten Leben seine Weichheit zu bewahren. Nur wenn wir uns erlauben, wir selbst zu sein, ist eine tiefe Verbindung zu anderen Menschen möglich. Wenn ich an den Mondstein denke, kommt mir sofort das Wort „Willkommen“ in den Sinn.

 

Ich möchte mich selbst willkommen heißen mit all meinen Facetten, so wie ich bin in meiner Ganzheit, und genau diese Einladung möchte ich auch dir aussprechen.

Mein Wegbegleiter Nr. 2

Mittlerweile, im Sommer 2021, hat sich mein erster Wegbegleiter als fast tägliche Unterstützung in meiner Morgenmeditation einen festen Platz in meinem Leben erobert.

Manchmal braucht es etwas mehr Magie im Alltag, um sich immer neu für das Leben zu begeistern. So durfte zur letzten Wintersonnenwende mein zweiter Wegbegleiter entstehen, ein Kunstwerk aus Labradorit und Citrin.

Der Labradorit steht für Fantasie und Kreativität und erinnert mich immer wieder an meine Schöpfungskraft und unterstützt mich darin, neue Projekte in die Welt zu bringen. Der Citrin steht für Fülle und die reine Lebensfreude, ein wahrer Lichtbringer, auch in dunklen Zeiten. Diesen Wegbegleiter trage ich am liebsten um den Hals, wenn ich mir mehr Zauber und Kreativität wünsche, sodass die eigene Magie wieder und wieder sprudeln darf.

Hier findest du mehr von der wunderbaren Agnes Jovaisa:
 



WEGBEGLEITER


Mein Wegbegleiter – Eliza Neo


Die wundervolle Eliza Neo ist Yogalehrerin und gibt Yin Yoga Teacher Trainings und Sound Bath Events. Eliza nennt ihre zauberhafte Mala liebevoll “Wegbegleiterin” und teilt mit uns, wie diese sie auf ihrem Weg unterstützen darf.



WEGBEGLEITER


Mein Wegbegleiter – Jasmin & Josephine Jeß


Die wunderbaren Schwestern Jasmin und Josephine Jeß sprühen nur so vor Energie und begeistern mit ihrem Projekt PRANA UP YOUR LIFE unglaublich viele Menschen. Wie ihre ganz besonderen Wegbegleiter ihnen helfen, in ihrer Kraft und Balance zu bleiben.



WEGBEGLEITER


Mein Wegbegleiter – Lars Wendt


Lars Wendt ist spiritueller Filmemacher und Gong-Meditationsleiter. Er nimmt uns mit zur inspirierenden Entstehungsgeschichte seiner mittlerweile zwei Wegbegleiter und teilt mit uns, wie diese ihm auf der Reise zu sich selbst zur Seite stehen.
Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü